Auch die schönste Saison muss einmal zu Ende gehen

Am 19.09. warteten die letzten beiden, verbliebenen Spiele in der 16er RFL-Saison auf die Düsseldorf Bandits.

Bei gnädigem Wetter empfingen die Cologne Blues die Bandits sowie die Aachen Greyhounds zum Abschluss.
Gegen die Blues schafften die Düsseldorfer im ersten Spiel 14 Runs – und damit die drittbeste Schlag-Leistung in der Saison inklusive Home-Run von Daniel (gegenüber einem Durchschnitt von ca. 8 Runs). Leider sparten sich die Bandits ihre schlechteste Defense-Leistung in der Saison auch für dieses Spiel auf und kassierten ganze 21 Runs (gegenüber einem Durchschnitt von ca. 10 Runs). Direkt nach dem ersten Halb-Inning lagen die Blues mit 11:0 bereits vorne und machten den Sack im letzten Inning endgültig zu.

Im zweiten Spiel besannen sich die Bandits dann wieder auf ihre Defense-Stärken, was angesichts des starken Pitchers der Aachener auch dringend nötig war. Im letzten Halb-Inning führten die Bandits mit 10:02, machten es dann aber beim Nachschlag der Greyhounds unnötig spannend. Am Ende stand jedoch der verdiente 10:07-Sieg.

Die Softball-Saison geht damit für die Düsseldorf Bandits mit einem ausgeglichenen Sieg-Niederlage-Verhältnis von 7:7 zu Ende. Welcher Platz am Ende herausspringt, wird sich zeigen, wenn die Ergebnisse der noch ausstehenden 16 Liga-Spiele fest stehen.

„Brunssum“ dauert zwei Tage und am Ende spielen wir immer gegen die Freising Grizzlies

Beim internationalen Turnier der Samacols im niederländischen Brunssum treten Jahr für Jahr 24 Teams aus allen Teilen Deutschlands, der Schweiz, aus Belgien (?), Tschechien (?) und natürlich den Niederlanden an.
In der Vorrunde trafen wir am Samstag auf die schlagstarken Teams Marburg Monsters, Geilenkirchen GK und HSV Giants Hengelo. Da unsere etatmäßigen Pitcher nicht teilnehmen konnten, mussten wir auf einigen Positionen umbauen und baten die Gegner vielmehr zum Schlagtraining. Überraschenderweise konnten wir gegen die Monsters trotz Monster-Pitcher Nils Bernard ganz gut mithalten und es bei einem am Ende doch knappen 4:7 belassen. Die GK ‘Hitmen‘ ließen sich nicht erst bitten und schlugen selbst über das extra vereinbarte, große Feld hinaus. Am Ende stand es hier 3:18. Und auch die Giants wurden ihrem Namen und Ruf gerecht, aber auch unsere Defense konnte sich etwas steigern. Das Ergebnis 2:12.
So ging es am frühen Sonntagmorgen in einer der beiden „Verlierergruppen“ weiter. Unser dortiges erste Spiel gegen die Giessen Gremlins wurde beim Stand von 6:6 vom Gewitter unterbrochen und schließlich auch so gewertet. Das zweite gegen ASML aus NL konnten wir mit 12:5 (der Erinnerung nach) recht deutlich gewinnen und uns so den Gruppensieg sichern. Sieger der anderen Gruppe waren na-tür-lich die Freising Grizzlies. Auf sie treffen wir irgendwie immer am Sonntagnachmittag.
Also gab es auch heuer wieder ein sehr faires und überaus lustiges Spielchen. „Aufgeheizt“ durch die Tatsache, dass die Grizzlies sich mit drei Hilden Wains verstärkt hatten, während für uns auch zwei Wassenberg Squirrels am Schlag waren. Man kennt sich gut – war so ja fast ein Ruhr-Fun-Liga-Spiel. Es endete relativ beiläufig 7:3 für uns: Platz 19.
Neu war, dass wir erstmals mit sieben Bandits im gleichen Zelt genächtigt haben. Es war weithin das größte und schönste … bis uns ausgerechnet ein Bonn Bandit, aka Big Thomas, den Platz an der Wonne verbaute. Aber besonders lange hatten wir uns darin ja eh nicht aufgehalten … die Party war hart!
brunssum